Menold Bezler und Valoris Avocats begleiten französischen Immobilienfonds bei Markteintritt in Deutschland

Menold Bezler hat gemeinsam mit der französischen Kanzlei Valoris Avocats den Immobilienfonds SCPI Atlantique Mur Régions (Banque Populaire Grand Ouest) beim Erwerb einer Büroimmobilie in Ingolstadt beraten. Das Objekt umfasst eine Fläche von 3.165 m² und wird an die Deutsche Bahn vermietet.

SCPI ist ein offener Immobilienfonds aus Frankreich mit einem breit gestreuten Gewerbeportfolio, der 1987 aufgelegt wurde. Zum 30. Juni 2020 verwaltete der Fonds über 115 Immobilienobjekte mit einer Gesamtfläche von 307.737 m². Der Zukauf in Ingolstadt stellt den Markteintritt in Deutschland dar und den Start des strategischen Ausbaus auf internationaler Ebene.

Menold Bezler hat SCPI zu den rechtlichen und steuerlichen Aspekten der Transaktion im deutschen Recht einschließlich der rechtlichen Due Diligence und den Vertragsverhandlungen sowie beim Aufbau eines Property Managements in Deutschland beraten. Valoris Avocats begleitete SCPI bei der rechtlichen und steuerlichen Strukturierung im französischen Recht. Menold Bezler und Valoris Avocats arbeiteten als langjährige Kooperationspartner eng bei dieser grenzüberschreitenden Transaktion zusammen.

 

Berater SCPI Atlantique Mur Régions:

Menold Bezler (Stuttgart): Dr. Jochen Stockburger (Partner), Marc Ehrmann, LL.M., (beide Immobilienrecht), Nico Haldy (Partner), Clemens Mauch (beide Steuern)

Valoris Avocats (Paris / Lyon / Straßburg): Guillaume Rubechi (Partner), Diane Dartois (beide Immobilienrecht)

Weitere relevante Bereiche zum Thema

Bran­chen & Lösun­gen