AKTUELLES

Gläubiger stimmen einstimmig für den eingebrachten Insolvenzplan des Produzenten von Versandtaschen und Kuverts

BlessOF in Rekordzeit saniert

Stuttgart, den 22. August 2017

Die BlessOF GmbH & Co. KG mit Sitz in Kirchheim / Teck hat das zum Zwecke der Sanierung und Restrukturierung eingeleitete Insolvenzverfahren erfolgreich abgeschlossen. Die Gläubigerversammlung hat den Insolvenzplan des Herstellers für Versandtaschen und Kuverts mit 100 Prozent Zustimmung angenommen. Dieser sieht vor, dass bis Ende dieses Jahres ein Teil des Geschäftsbetriebes an den Stammsitz der Mayer-Gruppe nach Heilbronn verlagert wird, die mit rund 40 Gesellschaften und 1.700 Mitarbeitern der größte Hersteller in Europa in der Briefumschlagsbranche ist. Bis Jahresende werden die benötigten Maschinen nach Heilbronn umgezogen. Die Maschinen, für die kein Bedarf mehr besteht, werden verkauft. Aus dem Verkaufserlös wird unter anderem eine Transfergesellschaft für die Arbeitnehmer finanziert, die ihren Arbeitsplatz aufgrund der Betriebseinschränkung und des Umzuges nach Heilbronn nicht behalten können. Dies sind rund 90 von insgesamt 144 Mitarbeitern. Die Transfergesellschaft hat eine Laufzeit von zwölf Monaten und liegt damit deutlich über dem, was im Rahmen von Insolvenzverfahren üblich ist. „Betriebsrat und Geschäftsleitung haben das Optimum vereinbart, das für die Arbeitnehmer in einer solchen Situation gemäß der Insolvenzordnung möglich ist“, so der Sanierungsgeschäftsführer Rechtsanwalt Jochen Sedlitz von der Kanzlei Menold Bezler in Stuttgart. Eine andere Möglichkeit zum Erhalt möglichst vieler Arbeitsplätze bestand nicht. Hätten die Gläubiger dem Plan nicht zugestimmt, wäre nur die vollständige Liquidation des Betriebes geblieben, was laut Sedlitz für alle Beteiligten nachteiliger gewesen wäre. Das Betriebsgelände in Kirchheim wird bis spätestens Ende 2018 vollständig geräumt und an den Käufer übergeben. Die Gruppe hatte den Weg über ein Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung gewählt, da die Restrukturierungsmaßnahmen aus eigener Kraft nicht finanzierbar waren. Daher wurde ein Sanierungskonzept erarbeitet und der Sanierer und Insolvenzverwalter Rechtsanwalt Jochen Sedlitz von der Kanzlei Menold Bezler für die Umsetzung als Sanierungsgeschäftsführer eingesetzt, der regelmäßig krisenbefangene Unternehmen betreut und diese auch bei der Sanierung in Eigenverwaltung begleitet.Das Amtsgericht Esslingen berief Rechtsanwalt Martin Mucha von der ebenfalls erfahrenen Kanzlei Grub Brugger aus Stuttgart zum Sachwalter, der das Verfahren für die Gläubiger überwachte und die Gläubigerinteressen vertrat. Rechtlich beraten war BlessOF zudem von dem Team für Insolvenzrecht und Restrukturierung der Kanzlei Menold Bezler.

Das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung wurde am 1. Juli 2017 eröffnet. Bereits nach rund 6 Wochen steht nun der erfolgreiche Insolvenzplan. „Viel schneller kann man in Deutschland eine Sanierung über ein Planverfahren nicht abschließen“, sind sich Mucha und Sedlitz einig. Noch dazu in einem solch komplexen Fall. „Wir bedanken uns bei allen Beteiligten die an diesem Erfolg mitgewirkt haben. Den Mitarbeitern, für die eine Weiterbeschäftigung nicht möglich ist, wünsche ich, dass sie schnellstmöglich einen neuen Arbeitsplatz finden und bedanke mich sehr für die von Ihnen über viele Jahre geleisteten Dienste“, so Sedlitz.

Berater BlessOF GmbH & Co. KG Menold Bezler (Stuttgart): Jochen Sedlitz (Partner, Insolvenzverwaltung, Insolvenzrecht – als Geschäftsführer)

Kanzlei Bopp (München): Dr. Cornelia Grundmann (Partnerin, Arbeitsrecht) Sachwalter GRUB BRUGGER (Stuttgart): Martin Mucha (Partner, Fachanwalt für Insolvenzrecht – als Sachwalter); Sebastian Schäfer (Associate Insolvenzverwaltung)



Berater: Jochen Sedlitz

Rechtsgebiet: Insolvenzverwaltung und Sachwaltung

Branche: Sanierung und Restrukturierung

Zurück zur Übersicht