Pressemitteilung

Menold Bezler berät die Universität Stuttgart umfassend im Vergabeverfahren

Höchstleistungsrechenzentrum Stuttgart erhält neuen Supercomputer

Stuttgart, 21. November 2018

Das Höchstleistungsrechenzentrum der Universität Stuttgart (HLRS) bekommt von Hewlett Packard Enterprise einen neuen Großrechner namens „Hawk“ mit der 3,5fachen Leistung des aktuellen Systems. Die Kosten für den neuen Höchstleistungsrechner belaufen sich voraussichtlich auf EUR 38 Mio.

Der nach derzeitigem Stand weltweit schnellste Supercomputer für die industrielle Produktion wird der Forschung in Wissenschaft und Industrie auf dem Vaihinger Universitätscampus komplexere Simulationen und die Erprobung neuartiger Forschungsansätze ermöglichen. Der Zugang zu Hoch- und Höchstleistungsrechnern ist für viele Forschungsbereiche unverzichtbar, um die gesellschaftlichen Herausforderungen beispielsweise im Bereich Energie, Klima, Mobilität oder Gesundheit zu lösen.

Die Finanzierung der Anlage erfolgt unter der Schirmherrschaft des Gauss Centre for Supercomputing (GCS), zu dem das HLRS als eines der drei nationalen Höchstleistungsrechenzentren gehört. Die Mittel werden jeweils zur Hälfte vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst in Baden-Württemberg und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung bereitgestellt.

Menold Bezler hat das Vergabeverfahren zur Beschaffung des Supercomputers für die Universität Stuttgart umfassend vergabe- und IT-rechtlich begleitet.

Berater Universität Stuttgart:

Menold Bezler (Stuttgart): Dr. Martin Ott (federführender Partner, Vergaberecht), Dr. Jörg Schneider-Brodtmann (Partner, IT- und Vertragsrecht), Manuel Zimmermann (Associate, Vergaberecht), Sabine Diez (Associate, IT- und Vertragsrecht)



Ansprechpartner: Dr. Martin Ott, Dr. Jörg Schneider-Brodtmann

Rechtsgebiete: Vergaberecht, Vertragsrecht, IT- und Internetrecht

Branchen & Lösungen: Daseinsvorsorge (Gesundheit, ÖPNV, Entsorgung), Industrie 4.0

Zurück zur Übersicht