Kanzleinews

Alternatives Arbeitszeitmodell bei Menold Bezler ab 1. Juli 2019

40-Stunden-Woche auf Anwaltsebene

Um den teilweise veränderten Bedürfnissen im Berufsleben von Nachwuchsjurist/Innen gerecht zu werden, erweitert Menold Bezler ab 1. Juli 2019 die Karrieremöglichkeiten um ein innovatives Arbeitszeitmodell mit fest vereinbarten 40 Wochenstunden und Gleitzeit.

Dieser neue Karriereweg ergänzt die bestehenden Voll- und Teilzeit-Modelle. „Damit wollen wir vor allem diejenigen Bewerber und Mitarbeiter ansprechen, die großen Wert auf geregelte Arbeitszeiten legen, und diesen eine langfristige Perspektive bei uns bieten“, so Personalpartner Jörg Schneider-Brodtmann. Die Entscheidung für planbare Arbeitszeiten und dennoch Flexibilität durch Gleitzeit bietet alle Vorteile der regulären Positionen wie frühzeitigen Mandantenkontakt, Mitarbeit in anspruchsvollen Mandaten, intensive Betreuung durch Mentoren sowie umfangreiche Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten im Rahmen der MB Akademie.

Für bereits bei Menold Bezler im „klassischen“ Modell beschäftigte Mitarbeiter ist ein Wechsel zum neuen Modell und umgekehrt jeweils zum Jahresbeginn möglich. Bewerbern steht das Modell von Anfang an offen. Ändert sich die individuelle Karriereplanung, ist auch der Aufstieg in die Partnerschaft noch möglich. Hierfür ist ein Wechsel in den regulären Track notwendig.



Zurück zur Übersicht